Spezialitäten und typische toskanische Gerichte

Top 5: Was man in der Toskana essen kann

Top 5: Was man in der Toskana essen kann


Die Toskana ist nicht nur für ihre wunderschöne Landschaft, die historische Bedeutung ihrer Städte und die außergewöhnliche Qualität ihrer berühmten Weine bekannt, sondern ebenso renommiert für ihre köstliche Küche.
Zu Recht kann behauptet werden, dass man in der Toskana, wie überhaupt in Italien, göttlich isst... Die toskanischen Gerichte sind gewöhnlich sehr frisch, aromatisch und schmackhaft.
 

Was man in der Toskana essen kann: RibollitaTop 5: Was man in der Toskana essen kannWas man in der Toskana essen kann: Pappardelle

Wählen Sie ein Gourmet-Hotel in der Toskana >


Von den Crostini mit Hühnerleber und erlesenem nativem Olivenöl über den Schafskäse bis hin zur Bohnen- und Gemüsesuppe ist jedes Gericht der Toskana auch für verwöhnte Gaumen eine Versuchung.

Wenn Sie frische Nudeln mögen, müssen Sie unbedingt die Pappardelle Toscane probieren, die stets mit Pilzen aus der Gegend serviert werden. Die Vegetarier werden sich wie zu Hause fühlen, da die toskanische Küche viele Suppen und Eintöpfe vorsieht, die den Geschmack der Bodenfrüchte zur vollen Entfaltung bringen. Und für die, die eine Schwäche für Süßes haben? Für sie gibt es das typische Mandelgebäck der Toskana, die knusprigen cantucci zum Eintauchen in ein Glas Vin santo, den toskanischen Dessertwein par excellence.

Ein grundlegender Stellenwert kommt in der Küche jeder italienischen Region dem jeweiligen typischen Brot zu. In der Toskana ist das Brot ziemlich außergewöhnlich, weil ihm eine scheinbar wesentliche Zutat fehlt: das Salz!
Nach dem traditionellen Rezept ist das toskanische Brot salzlos, und so war es ganz lange Zeit. Einige behaupten, das Rezept sehe kein Salz vor, weil vor Jahrhunderten eine sehr hohe Steuer auf dem Salz lag, doch ist die Theorie, wonach das Brot ungesalzen ist, um die starke Würze aller anderen typischen Gerichte auszugleichen, weitaus verbreiteter. Das Brot dient also dazu, den starken, würzigen Geschmack insbesondere der Käse- und Wurstspezialitäten “auszubalancieren”.

A propos Käse: einer der berühmtesten der Toskana ist der Pecorino, der eine kompakte Masse aufweist und mit Schafsmilch zubereitet wird. Planen Sie bei einer Besichtigung der Stadt Pienza einen Kurzbesuch der zahlreichen Läden ein, in denen die besten Sorten dieses köstlichen Käses angeboten werden.


Die Toskaner werden aufgrund des verbreiteten Bohnenanbaus und der vielen Rezepte mit Bohnen als “Bohnenesser” bezeichnet. Oft werden diese so lange gekocht, bis sie eine cremige Konsistenz erhalten. Sie sind eine der Grundzutaten der berühmten Ribollita, der toskanischen Gemüsesuppe. Sie wird zumeist in der kälteren Jahreszeit verzehrt und mit dem toskanischen Brot zubereitet, das “erneut gebacken”, das heißt überbacken wird.
 

Was man in der Toskana essen kann: Bistecca Fiorentina


Von den schmackhaften Gemüsegerichten kommen wir nun unweigerlich zur Bistecca fiorentina, die Sie in der ganzen Region probieren können, die aber kennzeichnend ist für die Stadt Florenz. Die Zubereitung dieses Gerichts umfasst folgende spezifische Regeln: Das Steak muss aus Rindfleisch der Rasse Chianina oder Maremma bovina bestehen, es muss 4 – 6 cm dick und gut abgehangen sein und wird sehr blutig serviert.
Die Restaurants in Florenz legen es in ihren Auslagen aus, um Passanten und Touristen anzuregen, dieses köstliche, aber recht anstrengende kulinarische Abenteuer zu unternehmen.


Gleich wo Sie sich in der Toskana befinden, kosten Sie die lokalen Köstlichkeiten und heben Sie deren Geschmack mit einem guten Glas Chianti!

Wählen Sie ein Gourmet-Hotel in der Toskana >

 

 

Photo Credits: Mathias, Gail, Amy Lucinda

 

 

 

 

 

 

Hotelsuche
Hotelsuche