Kleiner toskanischer Weinführer

Nicht nur Chianti

Siena - CharmingTuscany
Credits: jay_pac


Der Genuss einer Reise in die Toskana besteht nicht zuletzt darin, die einzigartigen Weine zu entdecken, die in dieser fantastischen Region entstehen. Einige Rebsorten werden seit alter Zeit auf den fruchtbaren Böden der Toskana angebaut. Auch wenn der Chianti sicher der bekannteste Wein ist, ist er doch nur einer von vielen, die Sie entdecken und kosten können.

Wenn man sich nicht beruflich damit befasst, ist es recht schwierig, die Geschmacksunterschiede zwischen einem und einem anderen Wein zu beschreiben, und noch schwieriger ist die Bestimmung der besten Rebsorten der Region. Uns gefällt der Gedanke, dass jede Top List gültig ist, weil sie aus dem subjektiven Geschmack und der Sensibilität des jeweiligen Weinliebhabers entspringt… Genießen Sie also diese Top List, die man als kleinen Führer zu den autochthonen Rebsorten der Toskana bezeichnen könnte.
 

Chianti Village - CharmingTuscany
Credits: Chianti Village


1) Der Prugnolo gentile (auch als Sangiovese Grosso bekannt) wird der Rebsorte Sangioveto zugerechnet, die sowohl in Montepulciano wie in der Provinz Siena sehr beliebt ist. Prugnolo Gentile, Sangiovese Grosso oder "Brunello"-Traube war ursprünglich also eine typische Rebsorte der Gegend um Montalcino und Montepulciano, wird heute aber auch in anderen Gegenden der Toskana angebaut. Gegenüber dem Sangiovese Piccolo hat der Sangiovese Grosso größere Beeren, dichtere Trauben und eine härtere Schale.
Empfehlung: Vino Nobile di Montepulciano DOCG

2) Aleatico ist eine rote Rebsorte, die vorwiegend für die Herstellung von Dessertweinen verwendet wird. Obwohl ihre Ursprünge auch unter Fachleuten, die sie in Griechenland vermuten, heute noch umstritten sind, ist der Aleatico als wichtigste Rebsorte von Portoferraio auf der Insel Elba bekannt.
Empfehlung: Elba Aleatico Passito DOCG

3) Der Trebbiano Toscano ist etruskischen Ursprungs und hat seinen Namen von den Orten, an denen er entdeckt wurde: dem antiken Etrurien in der Nähe von Luni, einem Grenzgebiet zwischen Ligurien und der Toskana bzw. an den Ufern des Flusses Trebbia in den Colli Piacentini. Diese Rebsorte ist nicht nur in der Toskana, sondern landesweit die meistangebaute (vor allem in Toskana, Umbrien und Latium). Der Trebbiano wird sowohl in Traubenmischungen, aus denen der Chianti Classico gewonnen wird, wie zur Herstellung leichter Weißweine und einer Spielart des Vin Santo verwendet.

4) Die Malvasia Bianca Lunga, eine seit Jahrhunderten angebaute Rebsorte, findet sich typischerweise auf den Hügeln des Chianti. Obwohl sie eine lange Geschichte hat, wird sie heute weniger benutzt als früher, weil die weißen Trauben bei der Herstellung des Chianti Classico DOCG nicht mehr als 10% ausmachen dürfen. Die Malvasia Bianca Lunga ist zusammen mit dem Trebbiano die wichtigste Rebsorte für die Erzeugung des traditionellen toskanischen Dessertweins, des Vin Santo.  
Empfehlung: Vin Santo Berardenga - Felsina

 

Empfohlene Hotels: 

 

5) Die Sorte Colorino ist die typische Rebe der Gebiete des Valdarno, der Val d'Elsa und Val di Pesa. Der Name dieser Traube leitet sich von ihrer intensiven Farbe, ihrer dicken Schale und ihrem kräftigen Geschmack her. Aufgrund dieser Merkmale wird der Colorino auch vorwiegend zur Mischung mit anderen Sorten verwendet.
Empfehlung: Colorino IGT Toscana

6) Die Canaiolo-Rebe, in der Toskana weit verbreitet, ist eine Traube mit dunkler Schale und wird zusammen mit Sangiovese und Colorino zur Erzeugung des klassischen Chianti verwendet. Außerdem ist Canaiolo ein wichtiger (aber zweitrangiger) Bestandteil des Vino Nobile di Montepulciano.
Empfehlung: Pietraviva Canaiolo Nero DOC

7) Ciliegiolo ist eine rote Rebsorte, die vorwiegend in der Maremma, genauer: im Küstengebiet der Region in der Provinz Grosseto wächst. Der Name kommt von dem Wort “ciliegia” (Kirsche) aufgrund der großen, roten Form der Beere und ihrer leichten Kirschnote. Diese Sorte wird heute viel weniger angebaut als früher. Verwendet wird sie vor allem, um dem Wein einen höheren Alkoholgehalt, Weichheit und ein frisches Kirscharoma zu verleihen.
Empfehlung: Ciliegiolo Toscano Rosso DOC Camillo Principio

8) Sangiovese (oder Sangiovese Piccolo) ist eine der ältesten italienischen Rebsorten und sicher eine der verbreitetsten in der Toskana. Die Fachwelt ist sich darüber einig, dass diese Rebsorte aus der Toskana stammt und zwei Varianten umfasst. Eine der Reben ist nämlich süßer und wird für den berühmten Brunello di Montalcino verwendet. Die andere weist dagegen kleinere Beeren mit kräftig-rauem Charakter auf. Der Name “Sangiovese” kommt von " Sanguis Jovis ", was so viel heißt wie “Jupiters Blut”.
Empfehlung: Brunello di Montalcino DOCG
 

 

Villa Armena - Charminguscany
Credits: Villa Armena Relais


Suchen Sie auf Ihrer Reise nach Weinen aus lokaler Produktion, denn wenn sie ein typisches toskanisches Gericht begleiten, sind sie noch vollkommener.

Wählen Sie ein Hotel der Selektion „Gourmet und Wein“ aus und lernen Sie die intensiven Aromen der traditionellen, toskanischen Küche kennen >


Welchen toskanischen Wein bevorzugen Sie? Schreiben Sie Ihre Meinung!
besuchen Sie uns auf FacebookTwitter und Instagram!
 

 

 

Hotelsuche
Hotelsuche